Nachmittagsangebote

Im Folgenden finden Sie hier Eindrücke und Erlebnisse aus unseren Nachmittagsangeboten.

 

Nachmittagsangebote der Deichgraf Johans Grundschule

 


15.10.2019

"Die Naturwerkstatt"

unter der Leitung von

Frau Reuter (Weidenzentrum WNK)

 

Hallo alle zusammen!

Im Folgenden wollen wir ein wenig zeigen, was wir so alles in unserem Nachmittagsangebot machen - das ganze Jahr über und zu jeder Jahreszeit! Einiges seht ihr auf den Bildern, anderes könnt ihr nachlesen.

Wir haben auch viel Spaß bei verschiedenen Naturspielen, beim Singen und Tanzen von verschiedenen Liedern. Unsere Werkstatt beginnt immer mit einem Lied:

 

"Rundherum wir gehen,

reichen uns die Hand,

weben ein Leben in Kreisen,

unsre Liebe stark und das Leben ein Tanz."

 

Wenn wir uns zusammen finden und miteinander reden sitzen wir im Kreis und der Redestab geht herum. Wer ihn hat ist dran und die Anderen hören aufmerksam was das Kind mit dem Stab zu sagen hat. Das funktioniert gut. Wenn ihr wollt könnt ihr das zu Hause auch mal probieren. In der Naturwerkstatt stellen wir auch solche Redestäbe her.

 

Wir legen ein Mandala aus Fundstücken.

Die Natur erleben wir barfuß noch intensiver. Kiedernzapfen sind dafür besonders toll!! Wir erhalten gleichzeitig auch noch eine Fußmassage.

Wir untersuchen auch Kompost. Viele Tiere leben darin und sorgen dafür, dass die Pflanzenreste zersetzt werden. Im Becherglas können wir sie anschauen, ohne sie zu verletzen. Anschließend werden sie natürlich wieder freigelassen!

Hier haben wir einen besonders kräftigen Regenwurm gefunden.

Der Winter ist eine gute Zeit zum Schnitzen und Beiteln. Ein Weidenstock wird zum Redestab!

Wir klüpfeln mit dem Stecheisen Muster in die Rinde...

... und erhalten so unseren ganz eigenen, individuellen Familie-Redestab!

Aus Holunderästen schneiden wir Stabperlen. Dafür müssen wir zunächst das Mark erntfernen, damit wir Perlen auffädeln können. Anschließend malen wir sie bunt an - fertig ist die wunderschöne Naturkette!

Im Herbst ist es Zeit Zwiebelblumen für das Frühjahr zu setzen. Wir pflanzen Osterglocken und Krokusse. Übrigens: Die Zwiebeln dürfen nur zweimal so tief in die Erde, wie ihr Körper dick ist!

Weidenzäune flechten, das ist eine besonders schöne Arbeit. Wir begrenzen damit unser Beet und halten so unachtsame Menschen vom Betreten der Beete ab.

An einem kühlen Frühlingstag ist unser Feldsalat (der auch Nüssli genannt wird) zur Ernte bereit.

Hmm, zwei ganze Körbe voll! Lecker!

Ende Mai gehen wir mit unserer Imkerin zu den Honigbienen, um den Honig zu ernten.

Wir ziehen unsere Schutzkleidung an...

... und schauen wie es den Tieren geht und ob genug Honig zum Ernten vorhanden ist.

In der Honigküche müssen wir als erstes die Waben entdeckeln, dies passiert mit einem speziellem Werkzeug.

Die Deckel bestehen aus reinem Bienenwachs.

Hier werden die Rähmchen in die Honigschleuder gestellt.

Am unteren Hahn fließt das "flüssige Gold" aus der Schleuder. Übrigens: Wisst ihr, dass eine Biene, um einen Teelöffel Honig zu bekommen, ihr ganzen Bienenleben braucht? Das sind ungefähr 5 Wochen!

Hier wird der Honig noch gefiltert, um Wachsstücke zu entfernen.

Dann wird der Honig in Gläser abgefüllt.